Nadine Runggaldier – Ausbildungslehrerin

Das Leben kann kurz sein; das hat Nadine 2012 am eigenen Leib erfahren. Ein Sekundenbruchteil hat damals ihre ganze Welt ins Wanken gebracht. Was eben noch der Beginn eines Sommertrips war, endete plötzlich im Krankenhaus mit einem Schleudertrauma. Sie hat damals gespürt, wie unglaublich dankbar sie für dieses Leben ist. Und hat erkannt, dass es wichtig ist, sich jeden Tag immer wieder aufs Neue zu sagen, dass es schon Luxus ist, tief ein- und ausatmen zu können.

Durch Yoga weckt sie in ihr das Gefühl innigster Glückseligkeit immer wieder und genau dieses Gefühl möchte sie auch ihren Schülern vermitteln. Sie lässt die Teilnehmer gerne schwitzen und keuchen und kitzelt somit nicht nur Willenskraft, sondern auch Freude heraus. Über sich selbst hinauszuwachsen, das kann ein großartiges Gefühl sein, mit dem man aus einer Stunde geht. Und das kann auch bedeuten, erfolgreich an einer Asana gescheitert zu sein.

Die Musik ist laut und treibend, ihre Witze sind manchmal schlecht. Lachen werden wir trotzdem. Am besten über uns selbst.

Ihr Hintergrund:
61 Stunden Yin Yoga Stefanie Arend
50 Stunden Flightschool Liz Huntly & Roland Jensch
200 Stunden Super Sequencing, Hands-On, Chakras, Bhakti; Laughing Lotus, New York
200 Stunden Grundausbildung Lord Vishnus Couch, Köln

INHALTE DER 300H-AUSBILDUNG
CHAKREN
Um das Chakrensystem umfassend zu verstehen, müssen wir es erst auf eigener Ebene erfahren lernen und uns intensiv mit dem eigenen Körper auseinander setzen. In diesem Modul schauen wir uns an, wie das Chakrensystem mit moderner Psychologie vereint werden kann. Von dort aus entstehen neue Themen für Deine Yogastunden von denen aus Du unterrichten kannst, ohne in Asanas zu denken.

ASSISTS, PARTNERÜBUNGEN
Hier geht es um die genaue Ausrichtung der Asanas und die passenden Assists. Natürlich haben wir als Lehrer schon gelernt zu assistieren, sind dabei aber im Alltag meist auf uns gestellt. Sich mit anderen Lehrern auszutauschen, neue Inputs, ja Alternativen zu den vertrauten und schon eingefahrenen Assits zu erhalten, sowie seine Erfahrungen zu teilen, ist extrem bereichernd, gibt Sicherheit und damit noch mehr Freude am Assistieren. In detaillierter Technikarbeit vertiefen wir daher gemeinsam unser Verständnis der Ausrichtungsprinzipien und schulen so Blick und Gefühl für die Individualität jedes Körpers. Zudem lernst Du, selbst neue Assists zu entwickeln!

Weitere Elemente dieses Wochenendes werden Partnerübungen sein – ein belebendes Element für mehr Abwechslung und Spaß im Unterricht.